Architekturfabrik Zürich
Kehlhofstrasse 14
CH 8003 Zürich

info@afzh.ch

Marcello Nasso: +41 79 454 38 12
Emil Münger: +41 79 579 38 64

ARCHITEKTURFABRIK ZÜRICH

IMAGES

WORKS

SCHULHAUS CASLANO, 2012

  • caslano1
  • caslano2
  • caslano3
  • caslano4
  • caslano5

Nuova scuola media Caslano, Schweiz
Projektwettbewerb
Repubblica e Cantone Ticino
Dipartimento delle finanze e dell'economia Bellinzona, Schweiz

mit
Lucrezia Muti Architektin, Milano

BANK IN WETTINGEN, 2011

  • bank_wettingen1
  • bank_wettingen2
  • bank_wettingen3
  • bank_wettingen4

Machbarkeitsstudie Bank in Lägern - Baregg in Wettingen, Schweiz
Studienauftrag / Vorprojekt
Bank in Lägern - Baregg Wettingen, Schweiz

mit
ARGE
Architekturfabrik Zürich
Thalmann Steger Architekten AG

EUROPAALLEE, 2011

  • europaallee1
  • europaallee2
  • europaallee3

Europaallee, Baufeld 2, Zürich, Schweiz
Projektwettbewerb
SBB Immobilien, Zürich, Schweiz

mit
Erica Pasetti Architektin, Genova

ARGE
Architekturfabrik Zürich
Thalmann Steger Architekten AG

ADLISWIL, 2011

  • adliswil1
  • adliswil2
  • adliswil3
  • adliswil4
  • adliswil5
  • adliswil6

Stadthausareal in Adliswil, Schweiz
Investorenwettbewerb
Früh Immobilien
Zürich - Walilsellen, Schweiz
www.fruehimmo.ch

mit
ARGE
Architekturfabrik Zürich
Thalmann Steger Architekten AG

GEERACKER, 2010

  • geeracker1
  • geeracker2

Wohnüberbauung Geeracker
Dulliken bei Olten, Schweiz
Studienauftrag / Vorprojekt
Erbgemeinschaft Kiefer Dulliken, Schweiz
active-real estate ag Aarau, Schweiz
www.a-realestate.ch

mit
Stefano Valzer Architekt, Milano

Die "Architekturfabrik" beschäftigt sich ausschliesslich mit der Produktion von Architektur, vom städtebaulichen Gebäudetypus bis zur Baueingabe. Sämtliche weiteren Tätigkeiten werden wohl bis ins Detail von Partnern und Associates der Architekturfabrik begleitet, aber nicht in der "Architekturfabrik" selbst produziert.

Bei privaten und öffentlichen Neubauten beschäftigen sich die "Architekturfabrik" mit der Standortanalyse, dem anatomischen und dem typologischen Konzept, mit innovativen Modellen zur ökonomischen und ökologischen Optimierung von Gebäuden und mit der Gestaltung und Programmierung dieser Häuser.

Bei bestehenden Bauten mit oder ohne historischem Wert, beschäftigt sich die "Architekturfabrik" mit der Strukturanalyse, dem Transformationskonzept, den ökonomischen und ökologischen Optimierungsmodellen und der Gestaltung und Reprogrammierung dieser Häuser.

< ZURÜCK

Marcello Nasso CH / Emil Münger CH / Stefano Valzer IT / Mitsunori Sano JP / Carlo Missio AU / Lucrezia Muti IT / Erica Pasetti IT / Gilberto Bellino IT / Pierre Solieri IT / Sebastian Bietenhader CH / Leandro de Stefani CH / Jann Erhard CH / Tino Glimmann CH / Joni Kacani A / Tim Kills DE / Nicolo' Kraettli CH / Stefan Maier CH / Patrick Meng CH / Audrey Mondoux CH / Demian Pepper CH / Lea Prati CH / Jonathan Sedding DE / Andreas Schneller CH / Raphael Staehlin CH / Lena Unger DE / Tieme Zwartbol NL

< ZURÜCK

Die "Architekturfabrik" eröffnet sein erstes Werk im Jahre 2010 unter dem Namen "Architekturfabrik Zürich" an der Stationsstrasse 5a in 8003 Zürich mit Marcello Nasso, geboren 1974 und Emil Münger, geboren 1978. Bereits im Jahre 2007, haben Marcello Nasso und Emil Münger das "Atelier für Architektur" eröffnet und darin verschiedene Wettbewerbe, Machbarkeitsstudien und Projekten zusammen erarbeitet. Das "Atelier für Architektur" – eine alte Fahrradgarage in einer typischen zürcher Blockrandbebauung im Kreis 3 - wurde als Begegnungsbehälter zwischen Architekten, Künstler, Wissenschaftler, Techniker und Handwerker verstanden. Parallel zum lokal verankerten "Atelier für Architektur" enstand das globale Netzwerk DWG "DesignWorkGroup"; eine Internetplattform, welche verschiedene Köpfe aus aller Welt vereinte. Mit der "Architekturfabrik" fusionieren, der Begegnungsbehälter "Atelier für Architektur" und die Internetplattform "DesignWorkGroup" zu einer einzigen Idee.

< ZURÜCK

Nothing is original. Steal from anywhere that resonates with inspiration or fuels imagination. Devour old films, new films, music, books, paintings, photographs, poems, dreams, random conversations, architecture, bridges, street signs, trees, clouds, bodies of water, light and shadows.

Select only things to steal from that speak directly to your soul. If you do this your work (and theft) will be authentic. Authenticity is invaluable; originality is non - existent. And don’t bother concealing your thievery-celebrate it if you feel like it.

In any case, always remember what Jean-Luc Godard said: "It’s not where you take things from – it’s where you take them to.”

Jim Jarmusch

< ZURÜCK

Architekturfabrik Zürich
Kehlhofstrasse 15
CH 8003 Zürich

info@afzh.ch

T: +41 43 538 4503

< ZURÜCK